Monats-Archiv: April 2020

 

Die Nachrichten aus dem Krankenhaus klingen ein wenig entspannter. Die erste Runde Chemotherapie ist geschafft. Sie haben ein Einbett-Zimmer, und eine kleine Wohnung gibt es auch, in der sich die Familie mal außerhalb des Krankenzimmers treffen kann. Nächstes Jahr möchte die Freundin auf eine Alm, da will sie nur  Kühe anschauen. Adrenalin hatte sie schon [...]

 
 

Am Knödelboy zwei Meisen. Auf dem ehemaligen Farnfeld spaziert eine dicke Elster. Sie pickt die Körner, die bei dem nächtlichen Raub neulich verschüttet wurden. Die kleinen Farne sind gewachsen. Ich schlafe unruhig. Wache alle paar Stunden auf, rezitiere Gedichte, bete. Obwohl ich ja eher eine Ungläubige bin. Egal, in der Not bete ich. Auch tagsüber [...]

 
 

scheint leer zu sein. Den habe ich gestern gekauft, zusammen mit Meisenknödeln und anderen Leckereien für unsere Gartenvögel, und der Hausmann ist in den Baum geklettert, flink und behende, als würde er das täglich tun, und hat ihn aufgehängt. Vielleicht ist das auch nur eine Lichtspiegelung. Ein paar Minuten später sehe ich, dass da jemand [...]

 
 

um die Rehwiese spaziert. Dem Mopedfahrer ein Ständchen gesungen. Einen Termin für die Wartung der Heizung und der Gastherme vereinbart. Den restlichen Crumble aufgegessen. Noch einmal ums Haus gelaufen und mich an der aufgeräumten Seite erfreut. Ein Foto von der unbekannten blauen Blume gemacht und zur Idenfizierung weitergeleitet. Dem Iraker gezeigt, wo der Schlüssel für [...]

 
 

gehe ich im Nachtdress durch den Garten. Erinnere mich immer noch beglückt an diesen perfekten sonnigen Sonntag, den wir köstlich speisend und faulenzend zu viert im Garten verbracht haben. Welch ein Luxus. Ich schau in den Tonnen nach, ob sich der Regen gelohnt hat. Betrachte voller Respekt und Staunen das Werk der letzten Tage. Vor [...]