Ein komisches Gefühl, wieder zu Hause zu sein. Auf den ersten Blick sieht es hier doch recht dunkel und wenig einladend aus. Irgendwie ohne Seele. Das Gras hoch, der Rasenmäher defekt, ein Heizungsstrang funktioniert auch nicht, immer derselbe, das wurde in meiner Abwesenheit  ausprobiert und mir über WhatsApp gemeldet. Vor meiner Zimmertür die Tasche, die ich letzte Woche mit dem Auto mitgegeben hatte. Danke Mädels.

Ein Lichtblick der lange Brief der Mannheimer Freundin. Mit ihm und dem Geburtstagsbuch saß ich dann ein wenig versöhnt im Bett. Gestern Morgen die erste Begegnung, ich im Nachtdress,  noch halb schlafend, die Spanierin gut gelaunt und leicht bekleidet auf dem Weg in die Heimat. Der Syrer erkältet, aber beide freuten sich sichtlich, mich wiederzusehen. Der Tag eigenartig. Meine Seele wahrscheinlich noch irgendwo über dem Gülper See.

Am späten Abend verirrte sich dann eine Hornisse in mein Zimmer. Herr  Hausmann, die war bestimmt 5 cm lang, ich bin mir sicher, dass es eine Hornisse war!  Kam herein, machte Krach, und verschwand dann irgendwo hinter den Bücherregalen. Wo sie sich nicht muckte, wo ich sie auch nicht aufscheuchen konnte. Dafür jede Menge Staub.

Gut, dass es Google gibt. Hornissen sind neugierig, las ich da. Und dass man sehr, sehr viele Stiche braucht, um davon zu sterben. Man solle bitte nicht mit langen Gegenständen versuchen, sie zu vertreiben (ähm, hatte ich in der Tat versucht). Stattdessen alle Lichter löschen, Tür nach draußen öffnen, dort eine Lichtquelle aufstellen (Zwei Teelichte auf dem Einbruchbalkon). Das würde sie interessieren. Und es klappt tatsächlich. Nach kurzer Zeit hörte ich das Geräusch. Und dann war Ruhe. Offensichtlich haben wir uns beide schlafen gelegt. Denn heute Früh weckten mich Propellergeräusche. Aber mit der Glas-Papier-Methode war es ganz einfach, sie nach draußen zu bugsieren. Und schon habe ich wieder richtig was erlebt.

1 Kommentar

  1. Mr Houseman
    geschrieben am 2. September 2017 um 03:21 Uhr| Permalink

    Also, so eine Wespenkönigin kann schon einen ganz schönen Radau machen. Nächstes Mal bitte ein Foto von dem angeblichen Ungetüm im Glas, am besten mit einem Metermaß als Maßstab daneben ;-)

Einen Kommentar schreiben

Ihre Daten werden niemals an Andere weiter gegeben.
Die Email-Adresse wird nicht angezeigt. Notwendige Felder sind so markiert: *

*
*