Monats-Archiv: Dezember 2011

Kaum öffne ich die Augen, der Spalt kann winzig sein, sitzt Hund mit gespitztem Ohr, das andere lässt er wie üblich hängen, vor meinem Bett. Bist du endlich wach? Können wir jetzt raus gehen? Normalerweise erledigt er das mit dem Chef, aber warum sich schon morgens um sechs aufs Fell regnen lassen, wenn man das [...]

 

Gestern ein gemütliches Essen bei den Mädels in Nikolassee. Keine macht den Nussbraten so gut wie K., und die Soße dazu, fantastisch, kann ich nur sagen. Vor, während und nach der Mahlzeit tauschen wir bei Kerzenschein Berichte über unsere Befindlichkeiten aus. Körper, Seele usw., die Aktivitäten an den Feiertagen. Später sitzen wir drei Grazien auf [...]

 

Wie wunderbar man doch beim Teig kneten meditieren kann. Ich beobachte meine Gedanken (wie Wölkchen lasse ich sie dahin ziehen!), ich höre mir selber zu, und gleichzeitig besinne ich mich darauf, dass da offensichtlich noch etwas ist. Denn wenn ich innerlich quatsche (kaum der Rede wert!) und das gleichzeitig beobachten kann, dann muss da ja [...]

 

Mehl auf die Arbeitsfläche, aus dem vorbereiteten Teig zwölf Kugeln formen, die dürfen noch ein wenig ruhen, bevor sie geknetet und ausgerollt werden. Zu guter Letzt Tomatensoße und Käse drüber, fertig sind die Minipizzen. Während ich liebevoll und zärtlich auf mein Werk blicke, wer hätte gedacht, dass ich mich in diesem Leben noch zur Pizzabäckerin [...]