Monats-Archiv: März 2017

 

Die vier Stunden im Bus gestern zum Rekapitulieren und Erholen genutzt. Ich bin es nicht gewohnt, mehrere Tage am Stück mit anderen Menschen zusammen zu sein. Keinen Rückzugsort zu haben. Da musste ich erst einmal runter kommen. Mich neu sortieren. Die Kinder entzückend, die Freundin inspirierend, unsere Gespräche wie immer tief, aber wäre es wirklich [...]

 
 
 

Lass uns unsere Vögel suchen.
Mit verbundenen Augen
ein neues Märchen schreiben.
Die Probleme pfeifen wir aus.
Und das Üben üben wir.
Wenn Du mir von Deinem Morgen
erzählt hast.

 

Die Bäume wirken wie Scherenschnitte vor dem dunklen Himmel. Zweige streichen über die Hauswand. Auf dem  gegenüberliegenden Dach schiebt der Wind einen Schal aus Regentropfen vor sich her. Winzige Eiskörner knallen auf die  morschen Holzdielen meines Balkons. Mein Herz stolpert.

 
 

Die Schmerzen im Rücken, in den Gelenken und überhaupt, das ist in den letzten Monaten unangenehmer geworden. Eine einzige große Wunde. Die magischen Hände des Ägypter sind mir von mehreren Gruppenmitgliedern empfohlen worden. Und nun hat er an mir gewalkt, geknetet, geschüttelt, manchmal habe ich die Luft angehalten, weil es so weh tat. Kein Wunder, [...]

 

Als ich gestern in Buckow ankam, hingen die Nudelplatten fein aufgereiht auf einem Besenstiel zum Trocknen im Wintergarten. Der Mopedfahrer hatte sie selbst hergestellt. In einem meditativen Zustand, wie er auf Nachfrage berichtete. Die Lasagne war köstlich. Die Gespräche inspirierend, der Wein fein. Es war schön für mich zu sehen, dass dieses Experiment – Männer-WG [...]

 

Am Ende der sehenswerten Dokumentation “Neo Rauch – Gefährten und Begleiter” fragt der Maler in die Kamera. “Wer bin ich, wenn ich nicht male?” Erstaunlich. Auch er also. Oder gerade jemand wie er? Weil berühmt? Andere fragen sich, wer sie sind, wenn sie nicht schreiben, nicht unterrichten, nicht dies oder das tun, keinen Job haben. [...]