Monats-Archiv: Februar 2010

Morgens der Himmel mit viel rosa und blau, Vögel zwitschern aufgeregt, es riecht nach frischer Wäsche. Vorgestern habe ich das erste Mal in diesem Jahr an der Spree auf der Bank gesessen. Zwanzig Minuten, das Gesicht der Sonne entgegen, die Augen geschlossen. Dann zurück an den Schreibtisch. An dem ich seit Tagen sitze, diszipliniert arbeite, [...]

 

Schon seit zwei Tagen ist kein Putz mehr von der Decke gefallen. Aber jetzt regnet es. Ich mache mir Sorgen, was da wohl auf dem Dach passiert. Dem Hauseigentümer habe ich einen immer noch freundlichen Brief geschrieben, da er auf die Nachrichten auf seinem Anrufbeantworter nicht reagieren möchte. Manche Dinge kann man aussitzen oder so [...]

 
 

Am Freitag trieben noch Eisschollen auf der Spree, gestern war davon nichts mehr zu sehen. Die ganze kalte Pracht geschmolzen. Die Wege matschig, das Laufen anstrengend. Wir haben es trotzdem bis zum Cafe Zimt und Zucker geschafft. Alle Plätze belegt. Noch ein Stück weiter, im Friedrichs 106, gab es dann den ersehnten Kuchen. Neben uns [...]

 
 

Es ist eigenartig, hier mit dem Laptop auf dem Schoß zu sitzen und zu wissen, heute gehe ich nicht ins Kino. Jedenfalls voraussichtlich nicht. Draußen wird gehämmert, im Haus klappen Türen, es ist einiges los auf der Treppe. Vielleicht kümmert sich jetzt doch jemand um die Ergebnisse des Tauwetters. Das Zimmer der Mieterin über uns [...]

 
 
 

Da ich noch nicht ganz wach bin, hole ich mir vor dem ersten Film im “we coffee” shop im Untergeschoss vom Sony-Center noch schnell einen Kaffee. Den jungen Mann hinter dem Tresen habe ich schon ein oder zweimal gesehen. Er lächelt breit zur Begrüßung. “Einen großen Cappuccino mit Soja-Milch?” Ich bin gerührt. Wie er sich das nur [...]