Monats-Archiv: Juni 2011

Große Lust habe ich nicht, nach Niederschönhausen zu fahren. Hast du nicht, aber hinterher wirst du dich freuen, weil du dich überwunden hast. Ich finde Klassentreffen blöd, oder hast du diese „mein Haus, mein Mann, meine tollen Kinder, die natürlich in Amerika studieren“ Fotos und Arien vergessen? Mein Gott, stell dich nicht so an, das [...]

 

Es ist an der Zeit, das mönchische Dasein zu unterbrechen. Auch wenn es sehr angenehm ist, sich mit dem Rad nur ein paar Meter fort zubewegen, schon sitzt man bei der Freundin am Mittagstisch, oder es kommt einem eine liebe Freundin ins Haus geflattert oder auch nur ein freundlicher Mensch, der nach einem Zimmer in [...]

 
 
 

Mails lesen und beantworten, am Telefon Informationen erteilen, ich sollte das wirklich hauptberuflich machen. Wir suchen mal wieder einen Mitbewohner, gern auch eine Mitbewohnerin, mit drei Männern muss ich nun auch nicht leben. Andererseits, so übel ist es mit den beiden vorhandenen gar nicht. Heute meldete sich eine Italienerin. Gestern haben wir vergeblich auf einen [...]

 
 

Wahrscheinlich benehmen sich Menschen so, wenn sie älter werden. Ich hoffe nur, dass ich es nicht tu, ohne es zu bemerken. Im Laden vielleicht, wenn Herrchen oder Frauchen von Fellini da sind, das sind sehr nette und freundliche Menschen, bei denen will ich bestimmt nicht den Eindruck erwecken, verschroben zu sein.