Monats-Archiv: Juli 2014

In den letzten Tagen war ich fleißig. Pendelte zwischen Schreibtisch, Garten, See. Das Buch ist fast fertig. Wäre da nur nicht der Schluss, der mir mal wieder Sorgen bereitet. Was macht Marina? Verlässt sie ihren Einsiedler wirklich? Kann sie sich das nicht noch einmal anders? Ich mag Bruno. Eigentlich sollte sie ihm noch eine Chance [...]

 

Heute war ich schon um 5 Uhr (morgens!) im Garten. Der Himmel rot und blau, dieses Schauspiel bekomme ich sonst nicht geboten.  Also, meine Liebe, freu dich, wenn du nicht schlafen kannst.  Später zum Schwimmen an den See. Vor den Tagestouristen kommen die jungen Frauen, die an ihren Hunden zerren. Am liebsten würde ich nach [...]

 

Neben verschiedenen Agenturen habe ich den ersten Roman auch einem eBook-Verlag angeboten. Dotbooks. Nach zwei Tagen kam schon die Rückmeldung. “Annas Freund” hat  Herrn Sonderhüsken neugierig gemacht. Wenigstens etwas, denke ich. Neugier kann nicht verkehrt sein. Ich darf ihm das Manuskript als Word-Datei schicken, soll mich aber auf einen längeren Zeitraum einrichten, was die Rückmeldung [...]

 

Wir waren dabei, und wir haben fast einen Herzkasper bekommen. Und auch wenn ich am Ende froh und glücklich war, häufiger muss ich eine solche Aufregung nicht haben. Da kann sich der Tatort gern mal etwas abschneiden. Spannung bis zur letzten Minute. Und ein gemeinsames Mantra. Bitte kein 11-Meter-Schießen. Bitte bitte [...]

 

sagt eine Frau am Nachbartisch. Und wir nicken dazu. Denn das deckt sich mit unseren eigenen Beobachtungen. Aber wir sind nicht im Barbar, um Fußball zu schauen oder über Fußball zu diskutieren, wir sind gekommen, weil wir hier immer nach dem Kino unsere Beobachtungen und Einsichten teilen. Und nicht nur diese. “Hilfst du mir bei [...]

 

Wir reden über das Schlafen. So, wie wir über das Schlafen schreiben. Herr W. ist einer der wenigen Freunde, mit dem ich mich immer wieder gern über das Thema austausche. Er schreibt, er hofft, dass ich in den letzten Tagen gut geschlafen habe, gut schlafen werde, entschuldigt sich fast ein wenig [...]

 

Herr W. hatte die Idee, hoch lebe er und lang. Bei einem Wetter wie dem aktuellen, wo man mittags nicht wissen kann, ob es abends regnet oder schneit, da bleiben wir gleich auf der sicheren Seite und gehen  zur WM-Übertragung ins Kino. Das Thalia in Babelsberg – eigentlich das Hauskino, aber seit ich die Yorck-Karte [...]

 

Kleine Verschnaufpause. Gott sei Dank gibt es nur alle vier Jahre eine Weltmeisterschaft. Häufiger würde ich das auch nicht aushalten. Allerdings bin ich am Freitag schon vor der brasilianischen Katastrophe ins Bett gegangen. Ich war immer noch nicht fit und konnte um Mitternacht nicht mehr aus den Augen schauen. So habe ich erst gestern von [...]

 

Obwohl es warm ist, laufe ich den ganzen Tag in einer dicken Strickjacke herum. Eigentlich laufe ich auch nicht herum, eigentlich bewege ich mich sehr langsam von Platz A nach B. Ruhe mich immer mal wieder auf dem Bett aus. Wahrscheinlich habe ich Fieber. Die Nacht war unangenehm. Und kein Wick Medinait im Haus. Da [...]