Monats-Archiv: März 2016

Die Erde ist ein Punkt
Niemand hält mich
In kalten Räumen
finden wir keine Worte
Mein Körper altert
Sichtbar
Nicht verheißungsvoll
Manchmal lächle ich
voller Angst

 
 

Ohne den Retriever würde ich mal wieder nicht vor die Tür gehen. Doch das Tier muss bewegt werden. Und ich eigentlich auch. Aber ich will nicht. Ich will allerdings auch nichts anderes. Im Gegensatz zu Hund und Katze, die immer was wollen. Rein oder raus, Futter, Streicheleinheiten. Dann kommt ein Anruf vom Redner. Er hatte [...]

 
 

Wo sind die vielen Grünfinken geblieben, die sich gestern rund um das Vogelhäuschen tummelten? Und was ist mit den Amseln, den Blaumeisen, den dicken Eichelhähern (das Rechtschreibprogramm schlägt Erbschleicher vor)?  Vielleicht kein Wunder, dass sich sämtliche Katzen aus der Nachbarschaft bei uns im Garten wohlfühlen. Ein vielfältiges Angebot hier. Ich habe eine Einzelstunde bei der [...]

 
 

Bevor die Vögel mit dem Singen anfangen bin ich wach. Fühle mich innerlich wie erstarrt. Als wäre etwas gefangen in einer Hülle. Die Gefangene bin ich. Natürlich.  Nur welche? Kurze Zeit später klopft das Herz, als wollte es heraus. Da ist noch etwas lebendig. Und dieser Gedanke “ich lebe”, der bringt gleich wieder eine Flut [...]

 
 

Ich liege seit einer Stunde mindestens schon wach. Nicht ausgeschlafen natürlich. Grüble darüber, was die Henne, was das Ei ist. Sind es die an Manie grenzenden Phasen, die dafür zuständig sind, dass es immer wieder zu Abstürzen kommt? Zu diesen Phasen, in denen ich mein Dasein auf diesem Planeten als absolut sinnlos empfinde? Als würde [...]

 

Aufgewacht mit einem mulmigen Gefühl. Unruhe. Angst. Im Traum hatte ich zwei Kinder, ein Mädchen, einen Jungen. Das Mädchen wurde mir weggenommen, später sogar umgebracht. Etwas rumort seit Tagen in mir, ich versuche “ihm” mit sinnlosen Tun beizukommen. Die Stimmungen wechseln in schneller Folge. Gestern heiter, heute im Keller. Der Körper tut das, was er [...]