Monats-Archiv: Mai 2017

Das Wetter ist nichts für mich. Da schmerzt der Kopf, das Herz. Darum war ich in der Gruppe heute auch nicht so richtig bei der Sache.  Trotzdem sollte ich mir für morgen etwas zum Thema “Magneten” ausdenken. Eine Gruppenleitung eben. Und wenn ich morgen tot bin? Davon  würde nichts  in seinem Kalender stehen. Der Kroate [...]

 
 

Mit heftigen Kopfschmerzen aufgewacht. Vielleicht hat der Traum etwas damit zu tun. Ich war in einer fremden Welt. In der traf ich den Redner und einen anderen Mann. Beide waren nackt, hatten rote Augen  und sehr dunkle Körper, die mit weißer Farbe bemalt waren. Ich wusste natürlich, dass sie tot sind, wunderte mich aber nicht, [...]

 

Heute kein Vogel vor meinem Fenster, der wissen will, wie er mich erreichen kann. Das war sehr eigenartig gestern. Ich bin mir sicher, dass ich nicht geträumt habe. Aber was heißt schon sicher. Vielleicht galten die wiederholten Fragen auch gar nicht mir. Mit drei Herren gestern nach Großziethen zum Eisessen geradelt. Erst sprach Mann von [...]

 
 

Die Wiese frisch gemäht. Das Moos unter meinen nackten Füßen so weich. Eine Amsel pickt in immer kleiner werdenden Kreisen um meinen Sitzplatz herum. Das hat sie gestern schon gemacht. Den Schnabel gut gefüllt fliegt sie fort, ist aber schnell wieder da. Das Nest kann nicht weit sein. Von dem Film über Beuys, den ich [...]

 
 

In der Woche nach dem Kurs manchmal so müde, ich könnte ins Koma fallen. Oder aber noch so inspiriert und aufgekratzt, dass wir in der WG gleich weitermachen. Ein neues Gedicht mit der Spanierin erarbeitet. Über den Schmetterling, der in die Rose verliebt ist.  Herr Hausmann konnte zu einem Gedicht auf Spanisch überredet werden bzw. [...]

 
 

Motoren lärmen.
Ein Martinshorn.
Mit den Absätzen diktiere ich
der Straße meinen Rhythmus.
Ein Tor lädt mich ein.
Bunte Graffiti schickt mich
in einen verwunschenen Garten.
Endlich Ruhe.