Monats-Archiv: November 2018

Meine Friseurin, eine strenge kleine Person, hat sich gefreut, weil sie mir den Nacken kürzer schneiden durfte. Meine Entscheidung hätte sie glücklich gemacht, sagte sie ganz ernsthaft. In der Liebe gelingt es mir ja eher selten, einen anderen glücklich zu machen. Wenn ich den Soundtrack von Cold War höre, bekomme ich in den ersten Sekunden [...]

 

Gestern wäre mir fast ein Kaffee ans Bett serviert worden, hätte ich im Moment der Lieferung nicht schon daneben gestanden.  Allerdings noch nicht im Voll-, auch nicht im Teilbesitz meiner geistigen Kräfte. Der Hausmann hatte aus dem Fehlen meines Equipments in der Küche seine Schlüsse gezogen. “Ich dachte, Sie hätten vielleicht einen Kater Madame.” Sehr [...]

 

Gestern Mittag mal wieder hungrig zu einem köstlichen Mahl aufgebrochen. Sich abwechselnd bekochen, beim Essen über Alltägliches reden, über Bücher, Filme, und nach zwei Stunden oder dreien geht man wieder auseinander. Ich mag dieses Ritual. Vor allem schätze ich die Wärme und Zuneigung in vertrauter Umgebung, in die hinein ich mich entspannen kann. Gerade weil [...]

 
 

Das Eichhörnchen knabbert die Nüsse, die es aus dem grünen Säckchen herauspult. Das ist erlaubt. Der Abtransport des ganzen Säckchens dagegen muss verhindert werden. Die Glocken läuten. Ich habe schon wieder kalte Füße. So schön mein Schreibplatz jetzt ist, durch die Türen, zwischen denen ich sitze, zieht es. Da helfen auch die ausgelegten Decken nicht. [...]

 

Eigentlich bin ich morgens allein in der Küche, wenn ich mir den ersten Kaffee mache. Heute traf ich Q., der nonchalant über meinen derangierten Zustand hinweggesehen hat. Reden konnte ich schon. Ob er etwas Schönes erlebt hätte am Wochenende, wollte ich wissen. Hat er. Er war im Berghain. Meine Informationen über diesen Club verdanke ich [...]

 
 

Erst linst sie nur zaghaft rot durch die Kiefern, dann schafft sie es doch über das Nachbarhaus, von wo aus sie in mein Zimmer strahlt. Dann möchte ich hier nicht fort, möchte so lange wie möglich an meinem Schreibtisch bleiben, eingehüllt in diese Wärme, in dieses Leuchten. Ich fühle mich so leicht. Nicht in Bezug [...]

 

Mit der Freundin aus dem Norden in der Buchkantine. Eigentlich wollten wir frühstücken, dann wurde aber ein Mittagessen daraus, weil wir beide so hungrig waren. Wir sehen uns alle acht oder zehn Wochen, aber nach einem solchen Treffen nehme ich mir oft vor, das zu ändern.  Sie ist mir so vertraut, so lieb auch. Ihr [...]

 

Nach langer Zeit morgens mal wieder eine Mail von Herrn W., der sich rar gemacht hat, und mir schreibt er dann, ich wäre irgendwie abhanden gekommen. So kann man es auch drehen. Aber wenn er mal schreibt, dann ist das so interessant, so inspirierend auch, dass ich meine übliche Routine in den Wind geschlagen habe, [...]