Monats-Archiv: Januar 2020

 

der Krimi von Fred Vargas beschäftigt, den mir der Mopedfahrer mitgegeben hatte. Ihn hat er gelangweilt, und als es dann noch um Vampire ging, ist er ausgestiegen. Ich fand das Buch dagegen so spannend, dass ich gestern nichts weiter geschafft habe. Gerade mal das Mittagessen bei den Schwestern, danach habe ich bis in die Nacht [...]

 

Aber alle sind höflich, halten sich nicht zu lange auf, achten darauf, dass auch andere etwas sehen. Ich darf meinen Pullover nicht im Arm tragen, das ist verboten, also knote ich ihn mir schräg über den Oberkörper. Es ist mir nicht nur viel zu voll, mir ist auch viel zu warm. Trotzdem spüre ich etwas [...]

 
 

schöne Fotos. Ein weißes Haus im gleißenden Licht. Zitronen am Baum. Er mit seinem Motorrad. Ringelnatz fällt mir ein. Überall ist Wunderland, überall ist Leben. Mein Wunderland ist heute grau. Null Grad waren es vorhin auf der Terrasse. Ich versinke täglich für eine halbe Stunde in dem Buch von Jon Fosse, das von Wiederholungen lebt [...]

 
 

mit der Freundin aus dem Norden. Die Restaurants und Cafés an der Friedrichstraße platzen um diese Zeit aus allen Nähten. Wir finden dann aber doch einen freien Tisch und unterhalten uns angeregt. Später sehe ich mir im Delphie Lux “Das geheime Leben der Bäume” an. Der Förster ist ein sympathischer Mann. Gar nicht dogmatisch oder [...]

 

ist mir wieder der Fuchs begegnet. Falls es überhaupt derselbe war, den ich vorgestern auf dem Weg zum Bäcker getroffen habe. Der, der hier nachts so heiser bellt, wenn er um die Häuser zieht. Ein gut genährtes Tier mit kräftiger Lunte. Wie selbstbewusst er sich bewegt. Als wäre das alles sein Revier. Ich habe die [...]

 
 

ein Buch von Doris Dörrie mit, in dem es um das Schreiben geht. Die Ratschläge, die das autobiografische Schreiben betreffen, sind nicht neu, aber die Texte der Autorin, in denen sie aus ihrem eigenen Leben erzählt, die lese ich mit roten Ohren. Sogar ein Rätsel hat sich für mich gelöst. Atom Heart Mother heißt die [...]