Monats-Archiv: April 2013

 

Seit ich das Buch von Eben Alexander „Blick in die Ewigkeit“ gelesen habe – eine Freundin hatte mir davon erzählt, sie wurde in ihrer Lesegruppe darauf aufmerksam gemacht  – seitdem grummelt es in mir. Da überlege ich hin und her und zurück, ob an der Behauptung, dass mit dem Tod nicht alles vorbei wäre, vielleicht [...]

 

Viel passiert in meinem Leben gerade nicht. Wenn ich nicht im Kino arbeite, sitze ich am Schreibtisch über meinem Text, manchmal auch am See oder im Garten oder ich spaziere mit dem goldigen Retriever. Abends lese ich oder gehe  ins Kino. Alles ist gut, auch wenn ich sehr bescheiden lebe. Ich will es ja nicht [...]

 

Von einer Freundin kam eine Mail mit dem Hinweis auf ein Forum, das sich Kriegsenkel nennt. Dort haben sich Leute versammelt – sie haben auch einen Verein – der sich um die Folgen der Kriegszeit für die Enkelgeneration kümmert. Eine Journalistin – Merle Hilbk – hat in der TAZ dazu einen interessanten [...]

 

Ein schöner Abend mit Freundin K. im Café Grosz am Kudamm. Komischerweise (oder nicht komisch?) hatte ich vorher gedacht, ich kann doch nicht den ganzen Tag schreiben und abends noch über das Schreiben reden. Das ist toooooo much. Und dann. Ist es immer wieder neu inspirierend. Gerade bin ich in meinem Text [...]

 

Es ist furchtbar, und ich versuche diesem Furchtbaren mit Wein beizukommen. Von wegen, man wird mit dem Alter klüger. Dabei weiß ich gar nicht, was nun so furchtbar ist. Ich kann nicht lesen. Jedenfalls nicht Don DeLillo. Einfacher gestaltet sich die Lektüre der Brigitte Woman. Die Isländerinnen werden ihr Land verändern, sie haben den Männern [...]