Monats-Archiv: September 2016

 

Zwei Leute vom Jobcenter haben sich angekündigt. Sie waren schon einmal da, um das Zimmer unseres jungen Syrers in Augenschein zu nehmen. Das ist wohl üblich, wenn jemand Geld für eine Erstausstattung (Möbel usw.) beantragt hat. Da muss vor Ort auf Plausibilität geprüft werden. Nur war unser  junger Mann da gar nicht da, deswegen heute [...]

 

Als ich gestern schon fast in der Praxis war, rief die Spanierin an. Es ginge um das Auto von IHM, das seit Monaten nun vor dem Haus steht und von Tag zu Tag schwärzer wird. Da wäre ein Mann, extra aus Hamburg gekommen wäre der, im Auftrag der Santander Bank. Und da ruft man vorher [...]

 

Diese Nacht erträglich. Sonst schlafe ich mal wieder schlecht. Wache um 3 mit diesem Allein-Im-All-Gefühl auf. Letzte Nacht träumte ich von IHM. Er sah jünger aus, als ich ihn tatsächlich in Erinnerung habe, der Bart schwarz. Und müde war er von der langen Reise. Trotzdem gut gelaunt. Und weil er sich dachte, dass ich mir [...]

 
 

Gestern war ich lange am See, habe in der Sonne gesessen und gelesen. Wieder ein Buch aus SEINEN Beständen. Vierzig Arten der Liebe. Von Elif Shafak. Eine Frau – 2 Kinder, Haus, Mann, alles bestens auf den ersten Blick – hat sich nach Jahren des Hausfrauenlebens einen Job gesucht. In einer Literaturagentur. Nun soll sie [...]

 

Gestern habe ich mit unserem Syrer zusammen versucht, die Verstopfung im unteren Bad zu beseitigen. (In SEINEM Nachlass hatte ich nämlich ein Abflussreiniger-Set gefunden. Noch nicht benutzt. Nicht einmal ausgepackt. Typisch.) Aber wir haben das nicht geschafft. Im Gegenteil. Heute die Fachfirma angerufen, Montag kommt ein Monteur. Nach unserer verunglückten Aktion habe ich ihn mit [...]

 

Gras geharkt, Terrasse gefegt. Solche Arbeiten erledige ich am besten gleich nach dem Aufstehen. Bevor ich mir das anders überlegen kann. Heute Morgen war es kühl. Aber die Luft. Das Licht. Meine Lieblingsjahreszeit. Von unserem Steuerbüro ist endlich das Formular R 230 gekommen. Sie haben vier Wochen zum Ausfüllen gebraucht. Für drei Wörter und eine [...]

 

Während ich fort war, hat die Yogalehrerin den Rasen gemäht. Das Gras muss noch zusammengeharkt und dem Kompost übergeben werden. Und die Terrasse könnte auch gefegt werden. Die Eichhörnchen machen Dreck. Jetzt  balancieren sie auf dünnen Ästen, Nüsse in den kleinen Schnauzen. Das sieht komisch aus. Obwohl ich gestern dachte, ich wäre eine der letzten, [...]

 

Der letzte Tag. Die letzte Stunde am Strand von Ahrenshoop. Der Mopedfahrer musste natürlich noch einmal ins Meer springen. Und dann noch einmal. Weil das so wunderbar erfrischend wäre. Für mich ist etwas erfrischend, wenn ich vorher geschwitzt habe. Mir hätte eher jemand einen Grog vorbei bringen können. Im Café Namenlos kostet ein Milchkaffee 4,80 [...]