Monats-Archiv: November 2016

John Burnside. Ich hatte noch nicht einmal von ihm gehört. Und dann falle ich in dieses Buch, fühle mich getroffen, mit einer solchen Wucht, wie es mir lange nicht passiert ist. Fange am Ende gleich noch einmal von vorn an. Eine Kritik in der ZEIT hatte mich aufmerksam gemacht. Manchmal passiert es, dass ich dann [...]

 

Als ich nachts von der S-Bahn nach Hause fahren wollte, musste ich erst einmal meinen Sattel frei kratzen. Der Himmel voll mit blinkenden, vibrierenden Sternen, die Luft eisig. In meinem Zimmer blinkten dann nicht die Sterne, dafür die Hausbeleuchtung der Nachbarn. Ich vermute 100 Strahler. Bis in die frühen Morgenstunden hinein hatte ich es hell [...]

 
 

Wieder einmal an einem Samstag in der Praxis. Ich arbeite gern am Wochenende, das hat mir früher schon am Kinojob gefallen. Die Stimmung ist anders. Eine Art unberührter Stille. Später zum Hackeschen Markt, um mir die Dokumentation “Wir sind Juden aus Breslau” anzusehen. An die Bilder aus den Lagern werde ich mich wohl nie gewöhnen, [...]

 
 
 

Mit dem Mopedfahrer mittags ins Cinema Paris, wo nicht nur Rentner anzutreffen waren. Schon der Titel der Dokumentation einladend. “Bin im Wald. Kann sein, dass ich mich verspäte.” Ich hatte es mir allerdings gedacht. Der schreibende Peter Handke ist mir doch näher als der Mensch, der über sich Auskunft erteilt. Was er oft eher widerwillig [...]

 
 

Mit den Freunden aus Schlachtensee im al lago verabredet. Sie hatten mir und einer anderen Freundin ein Trüffelessen zu unseren jeweiligen Geburtstagen geschenkt, das nun eingelöst wurde. Lecker war’s, gemütlich, nur hatte ich mich vorher mal wieder sehr beeilen müssen. Versinke gerade in jeder freien Minute in der Autobiografie von Marina Abramovic. Lese ein wenig [...]

 

Der Bus bewegt sich langsam schaukelnd über das Kopfsteinpflaster. Stanzer Zeile. Damit die Zähne nicht gegeneinander schlagen, muss im Unterkiefer Spannung gehalten werden. Lesen oder Schreiben nur beim Halt an roten Ampeln möglich. Det is Berlin. In meinem Rucksack ein Kilo vom Quittenkonfekt. Wir haben das hart gewordene Mus – rechteckige Platten, ein wenig zu [...]