Monats-Archiv: Januar 2018

Immer wieder ein besonderer Moment, wenn die letzte Fähre auftaucht. Langsam schält sie sich aus der Dunkelheit heraus, man sieht zuerst nur diesen verwaschenen, gelben Schein, das grüne Buglicht. Kleine Wellen schaukeln die vertäuten Boote, ein leichter Wind rauscht, sogar Wildgänse hörte ich gestern. Beim Anlegen berührte der Kapitän ein paar Mal den Steg, Metall [...]

 

Sie sind jung, sie suchen ganz dringend, und am liebsten würden sie das freie Zimmer reservieren. Nein, sie müssen sich das auch nicht über Skype ansehen, weil es doch so gut klingt. Wenn ich ihnen dann ein paar Tage später schreibe, haben sie es sich anders überlegt, diese Gedanken aber vorsichtshalber für sich behalten. Oder [...]

 

Wach um drei. Bauch und Herz fühlen sich an, als hätte es dort eine Zerrung gegeben. Die Seele unterwegs. Nicht hier jedenfalls. Vielleicht sucht sie sich einen neuen Körper. In Buckow dagegen habe ich gut geschlafen. Vielleicht die Wirkung der Heu-Sauna, des warmen Natronbades. Oder unser Gespräch wirkte in mir nach. Ich fühle mich hinterher  [...]

 

Wenn ich mit der kleinen Tochter meiner Celler Freundin unterwegs bin, sorgt sie auch in unserer näheren Umgebung oft für Heiterkeit. Sie plappert so nett vor sich hin, lässt mich und andere an ihren Gedanken teilhaben. “Die Schildkröten sind sehr sportlich. Die gehen alle drei Minuten ins Wasser.” Wir sitzen – nicht ganz bequem – [...]

 
 

In Kladow eine eigenartige Stimmung gestern Abend. Keine Menschen, nur noch eine Frau wartete mit mir auf die letzte Fähre. Geräusche von Wasser und Wind, auf den Booten ein leises Klingeln, und über allem dieser eigenartige Mond. Wie einmal ordentlich in der Mitte geteilt. Die Freundin war so heiter beim Abschied. Ich soll mir keine [...]

 

Das Öl wird zwischen 7 und 12 geliefert. Natürlich wollte  ich um 7 nicht im Morgenmantel empfangen. Also bin ich um 6.30 Uhr aufgestanden. Und weil ich dies tun musste oder sollte, habe ich vorausschauend kaum geschlafen. Gestern Abend nach fast drei Wochen “ohne” (ohne Alkohol) ein Glas Crémant auf den Hausmann, dessen Geburtstag fast [...]

 

Schon wieder mittags mit Herrn W. im Kino. Er sträubt sich auch gar nicht mehr, wenn ich ihm solch unmoralische Vorschläge unterbreite. Ich wusste nicht, dass das Moviemento in Kreuzberg das älteste Kino Deutschlands ist. Dabei war ich Mitte der 80er häufiger dort, es war nur ein paar Hundert Meter von meiner damaligen Wohnung entfernt. [...]

 

Manche Dinge erledigen sich schneller als andere. Den Klempner für die verstopften Abflüsse haben sie binnen eines Tages für uns organisiert. Subunternehmer natürlich. Das Öl wird am Montag geliefert. Vielleicht haben wir auch ab Mitte Februar einen Nachmieter für die kleine Wohneinheit der Yogalehrerin. Ein junger Mann, der ein Praktikum in Berlin macht. Immer kommen [...]

 

In welch kurzer Zeit der Garten weiß geworden ist. Und wie verspielt die zarten weißen Flocken vor meinem Fenster. Es ist noch keine halbe Stunde her, dass ich den Topf mit Bioabfällen zum Kompost getragen habe. Es regnete und war ungemütlich. Und nun dies. Trotzdem eine gute Idee, den Spaziergang zu verschieben, den der Mopedfahrer [...]