Monats-Archiv: Juli 2018

Habe mich mit dem Laptop in Hausmanns Gefilde zurückgezogen. Das wurde mir vom Bodensee aus erlaubt. Hier unten ist es immer noch auszuhalten. Mein  helles Zimmer oben kühlt auch nachts nicht mehr richtig aus. Der Spanier findet es nun auch zu warm. Er ist gerade von der Nachtschicht gekommen und sieht erstaunlicherweise ganz frisch aus. [...]

 
 

Was für ein wunderbarer Guss, was für eine Erfrischung. Mit der ZEIT gestern Abend auf dem Bett, so müde von den paar Stunden in der Praxis. 31 Grad haben sie da, der Ventilator wirbelt lediglich die warme Luft herum. Bei den Nachbarn rechts arbeitet schon wieder der Rasenroboter. Still fährt er seine Kreise. Die Katze [...]

 

Der Garten gegossen, der Wasserzähler ausgewechselt. Das ging jetzt doch fix. Die Heimreise im heißen Auto gestern keine Freude. Zumal der Fahrer alle halbe Stunde anhalten musste. Der Birnenmuskel. Oder wer auch immer diese Schmerzen verursacht, die vor allem beim Fahren auftreten. Der Garten genauso grün (oder braun), wie ich ihn verlassen habe. Es gab [...]

 

Der Tag gestern selbst an der Havel eine Herausforderung. Zu heiß. An unserer Badestelle ein Paar mit zwei Kindern, einem Hund, einer Strandmuschel, diversem Angelzeug.  Voll also. Für das Fest am Samstag wurde gehämmert, gesägt. In die Nachbarwohnung sind überraschend zwei Radfahrer eingezogen, die heute weitere hundert Kilometer zurücklegen wollen. Man könnte vermuten, dass sie [...]

 
 
 

Ohne den Hausmann hätten wir sie verpasst.  Aber so hatten wir alle notwendigen Informationen. Wenn wir um diese Urzeit noch stehen könnten (ha), würde die ISS um 23.30 Uhr im Westen auftauchen. Westen wäre übrigens da, wo die Sonne untergeht. Danke an den Bodensee. Um 23.32 Uhr würde sie dann am Arcturus vorbeisausen, von dort [...]

 
 

Es gibt zwei junge und zwei alte Störche. Die Jungen sitzen vor allem herum, putzen das Gefieder und wirken so, als wüssten sie nichts mit sich anzufangen. Vielleicht werfen die Eltern sie irgendwann aus dem Nest. Bei diesen Temperaturen gehen wir nicht die fünfhundert Meter stromabwärts zur “großen” Badestelle, weil man nicht in die Ferne [...]