Monats-Archiv: Dezember 2012

Langsam geht es bergauf. Obwohl ich körperlich immer noch nicht zu meiner bisherigen Kraft gefunden habe. Merke es beim Laufen. Bin anschließend völlig erschöpft. Diese eine Woche, die ich mit diesem blöden Magen-Darm-Virus im Bett verbracht habe, hat mir meine letzten Reserven geraubt.

 

Gestern haben wir nach einem Spaziergang in der Dämmerung einen Baum gekauft. Der Schnee rieselte, ein kalter Wind wehte, Hund schnüffelte glücklich den vielen verschiedenen Gerüchen hinterher, es haben nur noch die Glocken gefehlt. Der Taxifahrer hat dann den Baum mit sehr viel Geduld geschmückt, ich musste da nicht selber Hand anlegen, aber ich freu [...]

 

Im Vergleich zu anderen Menschen führe ich mal wieder ein geradezu mönchisches Leben. Nur der Schreibtisch hört mein Seufzen. Wenn ich nicht schreibe, dann lese ich in der Biografie von Dorothy Parker. Eine gut geschriebene. Ich amüsiere mich köstlich. Was für eine böse spitze Zunge die Dame doch hatte. Noch ein Martini und ich lieg [...]

 

Jetzt haben wir wieder angenehmere Temperaturen. Beim Gang mit Hund – heute mal wieder eine Stunde – stolze -3 Grad. Ich mag dieses Piesel-Wetter der letzten Tage ja nicht. Grau, nass und trübe und 5 Grad Plus. Leider sind das die Aussichten für die Feiertage. Und es interessiert keinen, ob ich das nun gut finde [...]

 

Nun haben wir es geschafft. Nick hat es geschafft. Und ich werde sie alle vermissen. Bis zum nächsten Mal. Wie einem Menschen doch ans Herz wachsen können. Ich war ja sowieso für Nick, aber Isabell hätte es auf alle Fälle auch verdient. Eigentlich jeder von den vieren, von Mister Borges mal [...]

 

Hier sieht es immer noch aus wie in einer Winter-Weihnachts-Welt. Als wir gestern durch den Schnee spazierten, mit Hund und warmen Schuhen an den Füßen, fing es in der Dämmerung auch noch an zu schneien. Dazu blinkten aus der Ferne die Lichter vom Havelpark ganz weihnachtlich. Und ich fühlte mich plötzlich geborgen und [...]