Monats-Archiv: März 2008

Brecht hatte es gut. Ein Haus am See, ein riesiges Studio, in dem man arbeiten oder Gäste empfangen kann, Krimis lesen, was ein Mann halt so tut, wenn er sich vorübergehend aus der Stadt zurück zieht in die Sommerfrische. Die Frau schickt er in die Pilze und tändelt derweil mit attraktiven Schauspielerinnen. Dort hat [...]

 

Man hat uns eine Stunde geklaut. Ich möchte das nicht. Der Computer hat sich allein umgestellt, er zeigt mir an, dass es bereits viertel nach 10 ist, mein Geist sagt mir, sei ganz beruhigt, es ist erst kurz nach 9. Wem willst du nun glauben, mir oder dem dussligen Computer? Angeblich soll es heute warm [...]

 

Man könnte glauben, der April wäre schon da. Die Sonne kommt, dann geht sie wieder. Vor drei Stunden habe ich mit H. vor dem gang & gäbe noch draußen gesessen und mich geärgert, weil ich die Sonnenbrille nicht dabei hatte. Eine halbe Stunde später mussten wir mit unserem Besteck und den Gläsern nach drinnen umziehen, [...]

 

Für heute habe ich gute Vorsätze. Ich will mich nicht wieder im Netz verlieren. Gestern hatte ich einen schlechten Tag. Ich habe nichts geschafft, nichts geschrieben, stattdessen habe ich mir stundenlang virtuell Wohnungen angeschaut. Dachgeschosswohnungen in Tiergarten. Wohnungen mit Garten oder Seeblick in Kladow. In Nikolassee. Danach waren Wohnungen auf dem Land dran. Prignitz, Uckermark, [...]

 

Da sitze ich wieder am Schreibtisch, an meinem Fenster segeln große Flocken vorbei, vor einer halben Stunde schien noch die Sonne. Die Knochen könnte ich Stück für Stück nummerieren, das kalte Wetter gefällt ihnen nicht. Gestern waren wir in Tornow, das liegt eine halbe Stunde südöstlich von Berlin, von dort aus sind wir querfeldein im [...]

 

Heute Morgen hatte ich noch befürchtet, der Winter würde endgültig zurück kehren. Schneeflocken trieben an meinem Fenster vorbei. Ein wenig lustlos machte ich meine Übungen, verschob das Laufen auf den Nachmittag. Dafür bewegte ich mich in der Küche bei der Zubereitung des Krabben-Salates etwas mehr als nötig gewesen wäre. In der Speisekammer war der Ketchup [...]

 

Die zweite Runde des heutigen Tages ist absolviert. Dreieinhalb Kilometer. Eine kleine Pause habe ich mir auch gegönnt. Es musste mal wieder das Stamm-Café sein. In der Mittagszeit treffen sich dort die Beschäftigten der umliegenden Büros. Die, die nicht in ihre Kantine gehen wollen. Gehobene Beamte aus dem Innenministerium zum Beispiel. Wichtige Menschen müssen das [...]

 

Die Sonne scheint in Schüben, und ich habe schon wieder Möbel gerückt. Der Tisch steht wieder an der alten Stelle, das Sofa näher beim Sekretär, dafür sitze ich nun an dem kleinen Balkontisch direkt vor dem Fenster. Das ist die Lösung für heute. Der andere Tisch ist zu hoch, da schlafen mir beim Schreiben die [...]

 

So vergehen Tage. Ich schlafe länger als sonst, brauche mehr Zeit, um wach zu werden, mehr Zeit im Bad. Sogar die Übungen dauern länger als sonst. Falls ich mir das nicht nur einbilde. Vielleicht liegt es auch an dem simplen Prozess der Entschleunigung, den man bei Rentnern beobachten kann. Die erzählen nicht selten von enormen [...]

 

Nun bin ich schon den fünften Tag wieder zu Hause. Die Zeit vergeht wie im Fluge, ich habe eigentlich keine. Am Freitag waren wir abends noch in der Therme in Ludwigsfelde, ich brauchte dringend eine Portion Gymnastik in warmen Wasser, das vermisse ich jetzt am meisten. Zwei Runden Sauna hinterher, ein wenig schwimmen und relaxen, [...]