Monats-Archiv: Juli 2004

Gestern haben wir nach langer Zeit mal wieder ferngesehen. Ein Film mit Martina Gedeck und Robert Atzorn. Er ist der Sohn eines tapferen Soldaten im 2. Weltkrieg, der sich dem Befehl widersetzte, unschuldige Dorfbewohner zu erschießen. Am Tag darauf wurde er hingerichtet. Sein Sohn macht sich viele Jahre später daran – nach dem Selbstmord der [...]

 

Ich bin extra um 6.00 Uhr aufgestanden, habe mich mit den Mädels an der S-Bahn getroffen, noch völlig müde. Nach vier Stunden Wartezeit habe ich es dann aufgegeben. Ich bin nicht der geduldige Typ, das lange Warten ist nichts für mich. Wieso wollen alle in diese verdammte Ausstellung? Die Stimmung unter den Wartenden allerdings gut, [...]

 

Gleich hat der Mann die Kekstüte geschafft. Das passt ja. Morgen fahren wir nach Hause. Gestern waren im Schloss Plüschow. Dort zeigen verschiedene Künstler Arbeiten, die unterwegs entstanden sind – on the way – ein passender Name dafür. Der Mann hat in dem Buch mit den Geschichten von irischen Schriftstellern ein wunderbares Traktat von Jonathan [...]

 

Der Mann raschelt mit seiner Kekstüte. Sonst ist es ruhig auf dem Gut. Die Hähne und der Springbrunnen auf dem Teich sind das lauteste. Gestern haben wir einen Ausflug nach Lübeck gemacht und uns u. a. Sankt Marien angesehen. Sie war das Vorbild für all die anderen wunderbaren gotischen Kirchen, die wir aus Stralsund und [...]

 

In der Ferne bellt ein Hund. Ich höre den Springbrunnen im Teich. Die Menschen sitzen noch beim Abendessen, oder sie gehen spazieren, lesen Bücher. Der Mann sitzt in der Sauna. Ich habe die Partnerin von S. getroffen. Bis auf meinen Namen sind ihr doch erstaunlich viele Details eingefallen – dass ich damals mit einer Freundin [...]

 

Das Büfett war wieder lecker, nur ist mir jetzt schlecht. Vielleicht liegt es an den Nudeln mit Gorgonzola, oder am Tiramisu, oder an dem Camembert, vielleicht auch am Blauschimmelkäse. Sitze schon wieder in dieser bescheuerten Haltung auf dem Balkon, obwohl der Mann mir erklärt hat, dass die Steckdosen extra geschaltet werden müssen. Das ist ökologisch [...]

 

Stellshagen hat uns feucht begrüßt. Überall tropft es – vom Dach, vom Fenster, vom Balkon. Der Mann sitzt draußen und liest im dicken Schmöker. Gegenüber auf dem Dach qualmt ein Schornstein. Das Essen lecker wie gewohnt. Auch er ist begeistert. Aber warum muss es so viel regnen? Das sind ja enorme Wassermassen, die da vom [...]

 

Heute Nacht gab es ein heftiges Gewitter. Es blitzte und donnerte, als würden die Götter vom Himmel steigen. Ich wurde wach, zuckte ein paar Mal zusammen und schlief dann doch wieder ein. Ich liebe diese besondere Stimmung am Sonntagmorgen. In den Gärten ist es noch so ruhig. Ich ziehe diese Behauptung sofort zurück. Der Nachbar [...]

 

fühle ich mich gerade mal wieder. Seit dem ich das Manuskript abgeschickt habe, fällt es mir schwer, an dem neuen Roman zu arbeiten. Ist doch sowieso alles sinnlos. Dann fällt mir Conni Palmen ein. Man ist nicht erst Schriftstellerin, wenn man etwas veröffentlicht hat, sondern wenn man schreibt. Manchmal tröstet mich auch der Mann. Wieso [...]

 

Francois Lelord, Schriftsteller, Psychiater, hat ein Buch über das Glück geschrieben. Über das, was uns also glücklich macht. Ich hatte vor Jahren einen Text angefangen, in dem ich aufgeschrieben habe, was ich zu diesem Thema sagen würde. Da ist einiges zusammen gekommen. Sich nicht mit anderen vergleichen. Etwas Nützliches tun. Mit der eigenen Arbeit zufrieden [...]