Monats-Archiv: Dezember 2007

Anstatt in Tauberbischofsheim mit alten Freunden Sylvester und Geburtstag zu feiern, sitze oder liege ich bei mir oder bei dem Mann auf dem Sofa, fülle in regelmäßigen Abständen heißes Wasser in meine Wärmflasche, lasse mir Tee, Zwieback und Salzstangen servieren oder schlurfe selbst in die Küche, um die Dinge zu holen. Den halben Tag verschlafe [...]

 

Ich bin froh, dass Weihnachten vorbei ist. Mehr könnte ich auch nicht ertragen. Von meinen Hüften will ich mal gar nicht sprechen. Andererseits, soll man all die guten Sachen etwa verkommen lassen? Angefangen bei den leckeren Trüffeln von der einen, dem Quittenkonfekt von einer anderen Freundin, dem Wintereis des Mannes, den köstlichen selbst gemachten Nuss-Ecken [...]

 

Die kleine Feier am Samstag bei den Mädels hatte mich bereits weich geklopft. Eingestimmt, vorbereitet für das Fest. Eigentlich kann ich mich darauf verlassen, es ist jedes Jahr dasselbe. Wenn ich vorher noch murre, dass mir alles viel zu viel ist, dass ich überhaupt keine Lust habe, dass Weihnachten ausfallen sollte und ich im nächsten [...]

 

Die letzten Tage hatten es in sich. Es ist immer dasselbe, wenn sich das Jahr dem Ende zuneigt. Das muss am morphogenetischen Feld liegen. Allen Kunden fällt gleichzeitig ein, dass sie noch Aufträge ändern, verschieben, stornieren wollen. Dazu die Inventur, vorgestern hatte ich dann die Nase voll. Nicht nur im übertragenen Sinn, sondern tatsächlich. [...]

 

Aus dem Zimmer des Mannes sickern von Zeit zu Zeit Musikfetzen. Vorhin Pavarotti, jetzt Janis Joplin. Oh Lord want you buy me a Mercedes Benz. Er brennt CDs für das Auto. Für unterwegs. Heiliger Strohsack. Solche Dinge nimmt er ernst. Das kann mehrere Abende in Anspruch nehmen. Ich habe derweil den neuen Roman von Katja [...]

 

Wie ich diese Ausflüge liebe. Eben noch in Görlitz oder Bautzen, jetzt schon wieder in meinem Zimmer, das sich fleißig müht, warm zu werden. Der weihnachtliche Strauß, den die Damen aus dem Norden am Donnerstag zur Bücherrunde mitbrachten, hat die Kälte auf dem Balkon gut vertragen, die Rose sieht aus, als wäre sie gerade geschnitten [...]

 

Gott sei Dank ist heute erst der 2. Advent und ich muss noch nicht in Panik verfallen, weil ich es mal wieder nicht geschafft habe, meiner Sehnsucht nach mehr Ruhe und Besinnlichkeit in der Vorweihnachtszeit Raum zu geben. Noch könnte ich innehalten und eine Pause machen. Ich muss mich nämlich gar nicht von der allgemeinen [...]

 

Dem Körper geht es heute einigermaßen, um die Psyche ist es schlechter bestellt. Vielleicht sollte ich das Zeitung lesen sein lassen. Tote und vernachlässigte Kinder, eitle Politiker und Klimakatastrophe als Wort des Jahres 2007, das alles zusammen kann eine leichte Depression verursachen. Außerdem hätte ich gestern nicht mit in die Amber Suite gehen sollen. Hätte [...]

 

Wenn ich mir das Wetter ansehe, möchte ich weinen. Der Himmel weint ja auch. Unter Advent stelle ich mir wirklich etwas anderes vor. Wo ist die weihnachtliche Stimmung? Kalt sollte es sein, nach Nelken und Zimt duften, ein sanfter Kerzenschein sollte mein Zimmer erfüllen. Dabei habe ich nicht einmal einen Kranz. Weil ich bei Frau [...]