Monats-Archiv: März 2010

Die Party ist in vollem Gange. In einem extra Raum sitzen viele Leute  um einen großen Tisch herum. Nach etlichen Versuchen, mich zu erinnern, sagt mir  jemand, dass es mein 60igster Geburtstag ist, der da gefeiert wird. Aha. Jemand reicht ein kleines Mädchen über den Tisch. Oma bin ich also auch. Mein Sitznachbar, der wie [...]

 

Mit der S-Bahn bis zum Alex. Im Zwischengeschoss hält mir ein dümmlich kichernder junger Mann seine hohle Hand entgegen.  ”Na Mutti!” Glaubt er, ich bin ihm dankbar, weil er mich nicht Omi genannt hat? Statt Kleingeld gebe ich ihm einen guten Rat. Verarsche nicht die Leute, von denen du etwas willst. Wenn er ihn befolgt, [...]

 

Was tun, wenn der Körper sich weigert, in gewohnter Weise zu funktionieren? Wenn Magen und Darm spinnen und ich gar nicht so viel schlafen kann, wie ich müde bin? Wenn mir meine drei Treppen, die ich sonst zwar auch nicht wie ein junges Reh hinauf hüpfe, die mir aber leicht fallen, plötzlich wie ein steiler [...]

 

Frühlingsgefühle. Endlich die dicke Jacke ausziehen und das Gesicht in Wärme baden. Darauf hoffen, dass jetzt alle Hürden genommen und keine weiteren Formulare auszufüllen sind. Die Schmerzen im Rücken ignorieren, die bestimmt nicht von der Leber sondern vom Iliosakral-Gelenk kommen, das mich immer mal wieder ärgert. Mich an dem neuen Buch freuen, in dem Alain [...]

 

Heute früh aufgestanden. Die Zähne haben sich über Nacht beruhigt. Siehste, war doch gar nicht so schlimm. Sonne über dem Hof. Außer dem Geschnatter von ein paar Wildgänsen, die sich im Formationsflug üben, nichts zu hören. Der Mann wird vom Baustellenlärm geweckt. Tieflader, ein großer Kran,schweres Gerät eben. Für die chicen Wohnungen, die an der [...]

 

Die Schwester bringt zwei große Spritzen, sie kommen zu den restlichen Folterwerkzeugen auf das Tablett. Ich überlege einen Augenblick, wie es wohl aussähe, wenn ich mich meines Latzes entledigen und die Flucht ergreifen würde. In diesem Moment kommt die Ärztin, die gute Laune und Optimismus verströmt. “Wie geht es ihnen heute?” “Schlecht. Der Magen. Und [...]

 

Gestern Vormittag ein Besuch beim Finanzamt Mitte. Eine Steuernummer muss her.  Möglichst schnell.  Nein, das meine ich natürlich nicht ernst. Ich will froh sein, wenn man mir überhaupt eine Nummer gibt. Eines Tages. Die Formulare gut lesbar ausgefüllt, damit habe ich mir das Wochenende, möglicherweise sogar den Magen verdorben. Ich ziehe eine Nummer und warte [...]

 

Die Tage vergehen wie im Flug. Dabei habe ich einen Gang herunter geschaltet und sitze nicht mehr zehn Stunden am Computer und arbeite an mehreren Projekten gleichzeitig. Das neue Expose für den Stoffentwicklungskurs muss warten. Auch wenn die erste Version so völlig daneben war. Einen Schritt nach dem anderen tun. Pausen einlegen. Zeit für Freundinnen [...]

 

und ständig in Gefahr. Manchmal ist es auch viel zu kurz. Da ich jeden Freitag die Nachrufe im Tagesspiegel lese, weiß ich das natürlich, verliere es aber immer wieder aus den Augen. Dann halte ich das Schreiben von diesem und jenem, von einem Expose oder einem Drehbuch, von dem ich nicht einmal weiß, ob es [...]

 

Seit Tagen, ach, was schreibe ich da, seit Wochen habe ich das Gefühl, dass irgendeine geheime Kraft gegen mich arbeitet. Und nein, ich glaube nicht, dass ich unter Verfolgungswahn leide. Diese Kraft möchte zum Beispiel nicht, dass ich Interviews per Laptop aufnehme, mit Audacity funktioniert mein Mikrofon plötzlich nicht mehr.  Dieselbe Kraft möchte verhindern, dass [...]